Vorbereitung

Krankenversicherung:

GKV kommt nicht in Frage, da zu teuer und außerhalb der EU es einem nichts bringt. Also muss eine AKV (Auslandskrankenverischerung) her.
Allerdings kann das Abmelden/Kündigen gar nicht mal so einfach sein. Hier ein ausführlicher Bericht mit vielen nützlichen Tipps: http://blog.spontanumdiewelt.de/weltreise-planung-auslandskrankenversicherung-krankenkasse/
Ich habe mich für die Hanse Merkur Langzeit-Reiseversicherung entschieden.

Arbeitsamt:

Wenn man von der Weltreise zurück ist und man nicht direkt ins Arbeitsleben einsteigen kann, hat man auch Anspruch auf Arbeitslosengeld. Einen guten uns ausführlichen Bericht findet man hier: http://blog.spontanumdiewelt.de/job-kuendigen-weltreise-arbeitsamt-arbeitslos-melden/

Impfungen:

Die Preise variieren sicherlich. Welche Impfungen von der eigenen Krankenkasse übernommen wird, hängt von der KV ab.

  • FSME (Zecken)
  • Standardimipufngen (Tetanus, Diphtherie, Pertussis/Keuchhusten, Polio)
  • Tollwut (HDC inaktiv, die Impfung ist kaum lieferbar, ich habe keine erhalten können. Also sehr früh darüber informieren. Die Kosten betragen für 3 Impfungen ca. ab 200 EUR)
  • Hepatitis A, B (Twinrix, 3 Impfungen für insgesamt ca. 165 EUR)
  • Cholera (Dukoral, Schluckimpfung, kostet ca. ab 60 EUR)
  • Typhus (Typhoral, 3 Kapseln für fast 30 EUR)

Geld:

Ich habe über ca. zwei Jahre gespart, wobei das 2. sehr intensiv. Dennoch werde ich nicht jeden Tag in Restaurants essen können und in Luxus leben, dafür hätte ich noch lange sparen dürfen.
Ich besitze 2 Kreditkarten: Santander, DKB
Santander hat den Vorteil, dass man weltweit kostenlos Geld abheben kann. Zur Sicherheit noch die DKB-Karte.
Weitere Infos über Santander gibt es hier: https://travel-dealz.de/blog/santander1plus-visa-kreditkarte/

Sonstiges:

Hinterlasst Vollmachten für alles mögliche (Ämter, Versicherungen, etc.), zur Not können die hilfreich sein. Ich muss noch z. B. meine Steuererklärung machen, nur wenn man nicht da ist, geht es halt nicht. Deshalb kann man mit einer Vollmacht jemand anderen damit beauftragen.

Für viele unangenehm, aber je nach pers. Situation könnte es wichtig sein: Das Testament
Es vereinfacht den Hinterbliebenen einiges.